Volleyball

Allgemeine Infos

Der Schwerpunkt unserer sportlichen Tätigkeit liegt im weiblichen Sektor. Mädchen werden im Alter ab 7 Jahren in die Sportart Volleyball eingeführt. Das Hauptaugenmerk unseres Vereines fällt auf unsere Sportlerinnen im Alter zwischen 10 und 18 Jahren. Je nach Anzahl der Athletinnen werden hier getrennte Gruppen in allen Altersstufen trainiert (Minivolley, U12-, U13-, U14-, U16-, U18-Meisterschaft). Die 1. Damenmannschaft spielt auf regionalem Niveau in der Serie D. Außerdem gibt es noch eine gemischte Freizeitmannschaft, die es etwas lockerer angehen lassen. 

1985

In der ersten Saison (1984/85) zählt der KSV Sektion Volleyball 57 aktive Sportler (davon 36 Jugendliche) und 33 unterstützende Mitglieder. Die Herrenmannschaft um Trainer Alberto Dolzani, spielt in der II. Division und wird auf Anhieb Meister und steigt somit in die I. Division auf. Die Damen spielen in der II. Division und belegten den hervorragenden 2. Platz und steigen, so wie die Herren, in die nächsthöhere Liga auf.

1986

In der I. Division können die Herren ebenso wie die Damen gut mithalten. Beide Mannschaften belegen den 3. Platz.

1987

In der Saison 1986/97 stellen die Jugendmannschaften ihr Können unter Beweis. Die U16 Bubenmannschaft belegt den 3. Platz und die U13 Mädchenmannschaft wird VSS-Landesmeister. Auch die Damen dürfen jubeln. Sie holen sich den Meistertitel in der I. Division und steigen direkt in die regionale Serie D auf.

1988

Die Damenmannschaft um Trainer Helmuth Murer spielt in der regionalen Serie D hervorragend mit und kann sich den 5. Platz sichern. Die Herren spielen ebenfalls in der Serie D, trotz vorletztem Platz sind die Kalterer, die erfolgreichste Mannschaft aus dem Verband Südtiroler Sportvereine. Die Mädchen der Altersgruppe U13 werden Landesmeister und die U15- Mannschaft Vizelandesmeister. Am 6. Jänner 1988 findet in der Turnhalle der Kalterer Mittelschule ein gesamtstaatliches Herrenturnier satt. Die teilnehmenden Mannschaften kommen aus Kaltern, Schio und Vobarno.

1989

Nach der erfolgreichen Saison 87/88 können die Kalterer Damen noch eins draufsetzen und belegen in der Serie D den ausgezeichneten 4. Platz. Am 21. Mai findet auf dem ?alten? Fu?allplatz im Altenburgerwald das grö?e Turnier statt, das der KSV Sektion Volleyball je organisiert hat. An dem Freiluft-Herrenturnier nehmen die italienische Heeresnationalmannschaft, Jockey Volley Schio (Serie A2), der ASV Dachau (1. Bundesliga) und der SV Kaltern (verstärkt mit einigen Spielern aus Pergine) teil.

1990

Am 17. Mai findet in der Turnhalle von Kaltern ein hochrangiges Damenturnier statt. Die teilnehmenden Mannschaften sind CAVIT-Torrefranca (Serie B), OSR-Rovereto (Serie B), AP Bozen und SV Kaltern. Die ?Altherrenmannschaft? beteiligt sich an mehreren Freizeitturnieren und feiert einige Turniersiege. Bei der Vollversammlung am 19. Oktober gibt Luis Sölva seinen Rücktritt bekannt. Auf seinen Vorschlag hin wird Hubert Atz einstimmig zum neuen Sektionsleiter gewählt.

1991

Die U16 Mädchenmannschaft (Jahrgang 75/76) belegt in der Saison 1990/91 den 3. Platz. Die Jüngsten werden von Petra Schöpfer betreut. 

Sie belegen unter 22 Mannschaften den guten 8. bzw. 10 Platz.

1992

Zwischen VSS (6) und Fipav (3) werden insgesamt neun Mannschaften gemeldet. Zwei Buben- und zwei Mädchenmannschaften nehmen in der Kategorie VSS-Superminivolley teil, wobei eine Bubenmannschaft mit Trainer Bernhard Stein und Betreuer Luis Sölva den Landesmeistertitel holen, die zweite Bubenmannschaft erreicht den 6. Platz. In der Kategorie VSS-U15 wird eine Mädchen- und eine Bubenmannschaft gemeldet, die den 6. Platz bzw. den 3. Platz belegen. Wiederum schaffen die Damen den Aufstieg in die Serie D. Im Rahmen der Feier 10 Jahre Volleyball im KSV findet am 5. September bei der Gretl am See die erste Kalterer Seeolympiade statt - ein Spiel ohne Grenzen mit vier Trocken- und vier Wasserspielen und einer Playbackshow. Bei dieser Seeolympiade treten alle anderen Sektionen des KSV gegeneinander an und liefern sich spannende Duelle.

1993

An der VSS-Meisterschaft nimmt eine Mädchenmannschaft teil, sie erreicht den hervorragenden 4. Platz. Die U14 Mädchenmannschaft schafft in der Meisterschaft, die von der FIPAV ausgetragen wird, den 4. Platz.

1994

Ohne Satzverlust gewinnen die Herren die I. Division Herren und steigen direkt in die Serie D auf. Die Damenmannschaft belegt den 3. Platz.

1995

Mit Trainerin Ulrike Rigott und Betreuer Klaus Morandell schaffen die Damen den Aufstieg in die Regionalliga.

1996

Mit dem Einstieg der Trainerin Cristina Sartori wird das Augenmerk mehr auf die Jugendarbeit gelegt. Die U16 Mädchenmannschaft, die von Sartori trainiert wird, erreicht unter 16 Mannschaften den 9. Schlussrang. Die Damenmannschaft kann ihren Platz in der Serie D erfolgreich verteidigen. Die U14-Mannschaft belegt mit zehn Siegen aus 14 Spielen den 4. Platz und verfehlt die Endrunde nur knapp. Die zwei Mannschaften der zweiten Altersstufe spielen in der VSSMeisterschaft sehr gut mit und können den elften bzw. den 20. Platz (unter 34 Mannschaften) erzielen. Besonders erwähnenswert ist in diesem Jahr der Einsatz der Ausschussmitglieder Irene Bertol, Heike Mayr, Ulrike Rigott und Roland Cronst. Ihnen gelingt es auch in der Nachbargemeinde Eppan einen Volleyballverein aufzubauen. Der Verein ?Volleyball Überetsch? wird am 14. Mai gegründet. Damit soll der Volleyballsport im ganzen Überetsch gefördert werden.

1997

Mit 16 Punkten aus 22 Spielen belegen die Damen in der Serie D den 9. Platz (bei zwölf Mannschaften). Mit 13 Siegen aus 14 Spielen wird die Herrenmannschaft Landesmeister in der I. Division. Auf den Aufstieg in die Regionalliga wird wegen der überaus dünnen Spielerdecke verzichtet. Eine weitere Damenmannschaft nimmt an der II. Division teil. Die Mannschaft qualifiziert sich für das Playoff und belegt schlie?ich den 3. Platz.

1998

Die Herrenmannschaft um Trainer Erich Florian platziert sich in der 1. Division auf dem 3. Tabellenrang.

1999

Eine Mädchenmannschaft, die von Michaela Möltner und Elke Ambach betreut wird, nimmt an einem vom VSS organisierten Turnier in Wien/Semmering teil. Harald Steger erstellt einen Kalender mit Porträtfotos von KSV-Spielerinnen. Er kann gegen eine freiwillige Spende erworben werden. Der Reinerlös geht an die Kinderkrebshilfe Peter Pan.

2000

Die Herrenmannschaft mit Trainer Markus Sölva kann in zehn Spielen fünf Mal als Sieger vom Feld gehen und erreicht den 3. Platz. Drei Mannschaften - mit den Betreuerinnen Marion Frei, Elke Ambach und Michaela Möltner - nehmen an den VSS-Turnieren teil. Eine Mannschaft kommt ins Finale der 1. Altersstufe, muss sich dort aber St. Jakob geschlagen geben und wird somit Vizelandesmeister (bei 44 teilnehmenden Mannschaften). Die U14-Mannschaft von Trainerin Michaela Möltner verfehlt nur knapp den Einzug ins Finale.

2001

Elfi Dissertori und Iris Penstich nehmen am Beach-Turnier ?Südtirolcup? teil und sichern sich den 3. Platz. Am 18. August findet im Rahmen des Fraktionenturniers des KSV ein Beachvolleyballturnier auf dem Eisplatz in Kaltern statt. Im Finale stehen sich die Mannschaften Dorf und Mitterdorf gegenüber: In einem spannenden Spiel kann sich Dorf durchsetzten und sichert sich somit den Turniersieg.

2002

In der Saison 2001/2002 erreicht die Damenmannschaft der Trainer Fabio Bettini und Michael Ceolan den 4. Tabellenrang in der 1. Division Die U17-Mannschaft erreicht den 5. Platz (bei neun Mannschaften). Die Jüngsten spielen bei den VSS-Turnieren mit und freuen sich über die Tabellenplätze 7, 38 bzw. 48 bei insgesamt 58 teilnehmenden Mannschaften. Bei der Vollversammlung am 14. November gibt Hubert Atz nach 18 Jahren Vereinstätigkeit, davon zwölf Jahre als Präsident des KSV Volleyball, sein Amt an Markus Sölva weiter.

2003

Die U17-Mädchen um Trainer Michael Ceolan müssen sich in der Vorrunde nur der Mannschaft Neruda geschlagen geben und qualifizierten sich somit für das Playoff um den Landesmeistertitel. Die Mannschaft belegt schlie?ich den vierten Tabellenrang. Die U15-Mädchen mit Trainer Harald Steger beteiligen sich äu?rst erfolgreich an der Meisterschaft und können im März auf ein tolle Saison mit insgesamt zwölf Siegen und einem ausgezeichneten 4. Platz zurückblicken. Die U13-Mannschaft von Trainerin Marion Frei platziert sich in den vorderen Tabellenrängen.  

Einer der Höhepunkte der Vereinsarbeit ist die Feier anlässlich des 20- jährigen Bestehens des Volleyballvereins in Matschatsch. Am 23. August kämpfen rund 120 Athleten aus Kaltern und Eppan um die Krone der besten Sektion der Überetscher Sportvereine.

2004

Die Mannschaft der U-17-Mädchen um Trainer Rudi Gruber und Betreuer Felix Runggaldier erreicht in der ersten Runde der Meisterschaft den 3. Rang und qualifiziert sich damit für die Play-Off-Runde um den Landesmeistertitel. Die Mannschaft verpasst nur knapp den Einzug ins Halbfinale. Den grö?en Erfolg feiert in der Saison 2003/2004 die Damenmannschaft in der 2. Division. In 16 Spielen gibt sie nur einen einzigen Satz ab und steigt so in die 1. Division auf. Ein gro?r Erfolg für die sehr junge Mannschaft um Trainer Rudi Gruber.

2005

In der 1. Altersstufe (Jahrgänge 1993 und 1994), in der insgesamt 62 Mannschaften eingeschrieben sind, nimmt Kaltern mit zwei Mannschaften teil und erreicht äußerst zufriedenstellende Ergebnisse: Platz 4 für Kalterer SV "B" und Rang 8 für Kalterer SV "A?. Ebenfalls erfolgreich sind die Mädchen der 2. Altersstufe Jahrgänge 1995 und jünger. Sie belegen folgende Plätze: 4. Platz: Kalterer SV "1", 19. Platz Kalterer SV 27. Platz Kalterer SV. In der U13-Meisterschaft der Mädchen erreichen die Mädchen um Trainerin Marion Frei mit elf Siegen in 18 Spielen in ihrer ersten Saison den 4. Tabellenrang. Die Spielerinnen der U15-Mannschaft haben eine spannende Saison. Am Ende stehen drei Mannschaften punktegleich auf den Rängen 3 bis 5. Mit zehn Siegen in 16 Spielen und leider einem schlechteren Satzverhältnis verpassen die Kaltererinnen mit Trainer Michael Ceolan hauchdünn den 3. Endrang und werden somit Vierte von neun Mannschaften. Der absolute Höhepunkt in dieser Saison ist der direkte Aufstieg der jungen Damenmannschaft in die Serie D. Die Spielerinnen um Trainer Rudi Gruber können 17 Siege auf ihrem Konto verbuchen und müssen nur ein einziges Mal als Verliererinnen vom Feld. Die Herrenmannschaft platziert sich in der Endwertung auf Rang vier.

2006-2014

in Bearbeitung im Einklang mit der Erstellung des Jubiläumsbuches "60 JAHRE KSV"

 

Angaben zum Vorstand

Präsidentin: Verena De Marchi
Sportliche Leitung: Ulrike Rigott / Edith Sinn
Ausschussmitglieder: Dorothea Wieland, Oswald Sölva, Ulrike Rigott, Elke Ambach, Edith Sinn, Verena De Marchi, Christine Morandell, Marialuise Scherer, Suleika Steger, Brigitte Holzer.

 

Kontaktdaten Präsidentin: Verena De Marchi, Handwerkerzone 14, 39052 Kaltern a.d.W., tel.: 3476422121, e-mail: volleyuebertsch@gmail.com

Vize Präsident: 

Ansprechpartner 1. Mannschaft: Ulrike Rigott
 

Ansprechpartner Jugend: Edith Sinn
 

Rechtssitz - Rechnungsadresse: Verena De Marchi, Handwerkerzone 14, 39052 Kaltern a.d.W. (BZ)
 

Adresse - Sportstelle: Mittelschulehalle Sepp von Seppenburg
 



< zurück zu Vereine
lg md sm xs